Museen als Erlebniswelten der Markentradition – Potenzial und Entwicklung von Museen am Beispiel des neuen Mercedes-Benz Museums

Starke Marken sind umgeben von Legenden, Geschichten und Mythen, die sie von anderen Marken abheben. Die Tradition ist eine der wichtigsten Quellen von Vertrauen und Glaubwürdigkeit und angesichts dieser Bedeutung muss sie ein integrativer Bestandteil der Markenführung sein. Museen gelten seit jeher als klassischer Ort der Traditionspflege und stellen daher einen wichtigen Pfeiler in der Kommunikation der Herkunft einer Marke dar. Spätestens mit dem Museumsboom in den 70er- und 80er-Jahren haben viele Unternehmen ihr eigenes Museum aufgebaut und seither stetig gepflegt. Doch ebenso, wie damals viele Unternehmen dem Boom folgten, müssen Museen auch heute weiter mit der Zeit gehen und sich an den Be-dürfnissen der Gesellschaft orientieren. Der Trend zur Freizeit- und Erlebnisgesellschaft stellt die Museen hierbei vor neue Herausforderungen, die mehr verlangen als eine reine Ausstellung der Exponate. Daneben stellen Museen einen zentralen Teil der Identität eines Unternehmens oder einer Marke dar und müssen hier ihre Potenziale im Rahmen des Markenmanagements stärker nutzen. Dieses Spannungsfeld zwischen der ursprünglichen Rolle als Bewahrer der Vergangenheit und den neuen Herausforderungen der Erlebnisgesellschaft und des Markenmanagements steht im Fokus dieses Artikels und wird am Ende anhand des neuen Mercedes-Benz Museums in Stuttgart als eines der ersten Beispiele für eine Lösung dieser Herausforderungen anschaulich dargestellt.